Museum im Kloster Frankenberg

Wer war eigentlich Philipp-Soldan? Diese Frage wissen Sie nach einem Besuch definitv zu beantworten...

Beschreibung

Das Museum befindet sich in den Räumen des ehemaligen Klosters St. Georgenberg, zu dem auch die romanische St. Mauritiuskapelle aus dem 13. Jahrhundert gehört.

Im Kreuzgang sind kunstvoll geschnitzte Balkenköpfe, Totenschilde und Ofenplatten des Bildhauers Philipp Soldan zu sehen. Der hessische Künstler wurde im 16. Jahrhundert als Formenschneider (Verfertiger von Modeln für den Eisenguss), Baumeister und Maler bekannt. Das Werk des Künstlers Tyle von Frankenberg ist ebenfalls im Kreuzgang mit Heiligenfiguren, einer Christusfigur und den Torsi von Propheten- und Madonnenstatuen aus dem 14. Jahrhundert vertreten.

Im einstigen Refektorium und Dormitorium geben Möbel, Trachten und Arbeitsgeräte vielfältige Einblicke in das vergangene Landleben und in die bürgerliche Kultur.

um eine Spende wird gebeten

Karte & Anreise

Museum im Kloster Frankenberg

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

-